Wir verwenden Cookies, um bestimmte Funktionen unserer Website zu ermöglichen. Wenn Sie auf unserer Website weitersurfen, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu.

Das News-Archiv der SG Selm

Tobias Tumbrink versenkt Ex-Verein

Tobias Tumbrink versenkt Ex-Verein

Ungefährdet mit 4:1 hat die SG Selm den SV Südkirchen bezwungen. Herausragender Akteur der Sportgemeinschaft war Tobias Tumbrink, der einen Hattrick in der ersten Hälfte erzielte.

Fußball, Kreisliga A2, Münster

SG Selm - SV Südkirchen

4:1 (3:0)

Es war der große Auftritt von Selms Tobias Tumbrink gegen seinen ehemaligen Verein, als er im ersten Spielabschnitt gleich drei Mal gegen den SV Südkirchen erfolgreich war (24./27./43.) und die SG somit auf die Siegerstraße brachte. Nach zuletzt drei Niederlagen ein wichtiger Erfolg für die Hausherren. „Unser Ziel vor dem Spiel war es, dass wir gewinnen. Dieses Erfolgserlebnis tut uns jetzt richtig gut“, so SG-Trainer Mark Bördeling nach dem Spiel.

Für den SV Südkirchen ist die Situation nach der Niederlage weitaus unangenehmer. Auch im sechsten Saisonspiel konnte nicht der erste Punkt eingefahren werden, und somit bleibt die Rote Laterne weiter am Böckenbusch.

Dabei begannen die Blau-Weißen gut und hatten die erste Großchance auf ihrer Seite. Freistehend vergab allerdings Paul Schmidt nach 15 Minuten die dicke Gelegenheit zur Führung. „Das Spiel wäre vielleicht anders verlaufen, hätten wir die erste Chance genutzt. Im Endeffekt hatte Selm aber die höhere Qualität im Spiel und hat verdient gewonnen“, analysierte Christian Kallwey, Übungsleiter des SV Südkirchen, die Partie.

Erneute Umstellungen

 

Südkirchen musste auch gegen Selm einige Umstellungen in der Formation vornehmen und wirkte selten eingespielt. So gelang es den Selmern spielerisch, nach dem gleichen Schema die 3:0-Führung zum Pausenpfiff zu erzielen. Pass in den Sechzehner auf Tumbrink – Tor.

Nach dem Seitenwechsel konnte Südkirchen durch Schmidt noch einmal verkürzen (55.) und hatte nach der Notbremse und dem Platzverweis gegen SG-Torwart Lukas Witthoff noch die Gelegenheit zum 2:3-Anschlusstreffer, quasi im Gegenzug setzte Dennis Wagner mit seinem Tor zum 4:1 (75.) dann aber den endgültigen Schlusspunkt.

 

Eintrag vom 21.09.2015