Wir verwenden Cookies, um bestimmte Funktionen unserer Website zu ermöglichen. Wenn Sie auf unserer Website weitersurfen, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu.

Das News-Archiv der SG Selm

SG Selm triumphiert am Böckenbusch

SG Selm triumphiert am Böckenbusch

Gegen personell arg gebeutelte Selmer ist der SV Südkirchen nicht über eine 0:3-Heimniederlage hinausgekommen. Der Selmer Lennart Pinnekämper entschied die Begegnung in der zweiten Spielhälfte.

 

SV Südkirchen - SG Selm

0:3 (0:1)

Besonders in der Mittelfeldzentrale mussten die Selmer vor dem Auftritt am Böckenbusch gleich auf mehrere Stammkräfte verzichten. In einigen Szenen zu Beginn der Partie noch etwas unsortiert, spielten sich die Selmer mit zunehmender Spieldauer ein deutliches Chancenplus heraus und drängten die Gastgeber oft bis an den eigenen Sechzehner zurück. Großchancen ergaben sich besonders nach Standardsituationen. Gleich doppelt musste das Aluminium für die Südkirchener in der Anfangsphase retten.

Witthoff nicht in Gefahr

 

Zwar versuchten die Blau-Weißen, ihr Glück im Kontern zu finden, richtig geprüft wurde SG-Schlussmann Lukas Witthoff allerdings selten. Auf der anderen Seite fing sich Südkirchen selbst einen schnellen Gegenstoß ein, den Stürmer Alexander Schwegler, nach glänzender Vorarbeit von Lukas Suer, aus kurzer Distanz problemlos zur 1:0-Pausenführung nach 32 Spielminuten abschloss.

Im zweiten Spielabschnitt plätscherte das Spiel zwischenzeitlich vor sich hin. Selm kontrollierte zwar den Ball, konnte die Begegnung aber nicht eindeutiger zu den eigenen Gunsten gestalten. Den Hasuherren auf der anderen Seite fiel zu wenig in der Offensive ein, um den Gästen ernsthaft gefährlich zulebte lange von der Spannungdes nur knappen 1:0-Vorsprungs.

Lennart Pinnekämper nahm der Partie nach 73 Minuten allerdings jegliche Spannung, als er durch einen Fernschuss das zweite Tor für die SG besorgte. Christopher Mayr, Torwart des SV Südkirchen, machte bei Pinnekämpers Aufsetzer nicht die beste Figur. „Ich bin sehr zufrieden, meine Jungs haben heute sehr gut gearbeitet“, zeigte sich SG-Trainer Mark Bördeling zufrieden.

Auch Franz Josef Dornhege, der den verhinderten Coach Bernd Schawohl vertrat, war nicht unzufrieden mit seiner Mannschaft. „Das 2:0 brach uns das Genick, die Einstellung hat aber gestimmt.“ Allerdings kassierte der SVS in der 82. Minute auch noch das 0:3 durch Yannick Schlering. CSI

SVS: Mayr - Wessels, Muck, Schwert (70. Weiling), Akono, L. Hügemann (46. Manfredi), D. Hügemann, De West (80. Nölken), Zentgraf, Schulze Twenhöven, Oguz

 

SG: Witthoff - Göke, Klähr, Dresken, Koch, Heinrich (77. Haarseim), Tumbrink, Pinnekämper (86. Kämper), Schwegler, Pieper, Suer (77. Schlering)

 

Tore: 0:1 Schwegler (30.), 0:2 Pinnekämper (73.), 0:3 Schlering (82.)
 
Quelle: Ruhrnachrichten

 

Eintrag vom 08.06.2015