Wir verwenden Cookies, um bestimmte Funktionen unserer Website zu ermöglichen. Wenn Sie auf unserer Website weitersurfen, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu.

Das News-Archiv der SG Selm

Atli schießt Selm zum Gruppensieg

Atli schießt Selm zum Gruppensieg

Erkan Atli hat die SG Selm mit seinem Tor zum 4:4 gegen den 1. FC Gievenbeck in die Zwischenrunde der Münsteraner Hallen-Kreismeisterschaften geschossen. Der SC Capelle scheiterte dagegen in der Vorrunde.

Mit 3:4 lagen die Selmer gegen den Ausrichter zurück – dann traf Atli. Hätte er nicht ausgeglichen, wäre Gievenbeck weitergekommen – und Selm wäre als Dritter ausgeschieden. Das 4:4 sicherte den Selmern so sogar mit acht Punkten den Sieg in der engen Gruppe 4. „Wir sind zufrieden, weil wir kein Spiel verloren haben, Spaß hatten und verletzungsfrei geblieben sind“, sagte Selms Sportlicher Leiter Tobias Tumbrink.

Zum Auftakt hatten die Selmer, die mit einer Mischung aus erster und zweiter Mannschaft in der Peter-Demling-Halle in Münster-Gievenbeck und mit Feldspieler Daniel Koch im Tor angetreten waren, ein 0:1 gegen A-Liga-Konkurrent SC Nienberge gedreht. Ein Eigentor sowie Sebastian Kramzik sorgten für den 2:1-Erfolg. Gegen den späteren Gruppenzweiten Türkiyem trennten sich die Selmer 1:1 (Tor: Jannick Schlering).

5:0-Kantersieg

 

Amelsbüren schlugen die Selmer dann mit 5:0. Kramzik (2), Schlering, Atli und Justin Schulze Weiling trafen für die SG – durch den Kantersieg hatten die Selmer schließlich auch das bessere Torverhältnis gegenüber Türkiyem. Gegen Westfalenligisten Gievenbeck, der, so Tumbrink, „sicherlich nicht mit der ersten Mannschaft da war, lief Selm lange einem Rückstand hinterher. Kramschik und Atli glichen zum 2:2 aus, Atli später dann auch noch zum 3:3 und 4:4-Endstand.

Tumbrink bezeichnete das Turnier als „mau“ und wünscht sich, dass die Vereine das Turnier ernster nehmen würden. „Im Kreis Lüdinghausen hatten die Kreismeisterschaften einen anderen Stellenwert“, sagte er.

Selm: Koch - Tumbrink, Dresken, Kämper, Atli, Schlering, Kramzik, Schulze Weiling, Tarhan
Quelle: Ruhrnachrichten

Eintrag vom 18.01.2016