Cookie-EinstellungenWir verwenden Cookies, um bestimmte Funktionen unserer Website zu ermöglichen. Wenn Sie auf unserer Website weitersurfen, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu.

Das News-Archiv der SG Selm

SG Selm mit später Entscheidung

SG Selm mit später Entscheidung

Verdient mit 2:0 schlägt die SG Selm den Werner SC II. Lange tat sich der Gastgeber enorm schwer, machte in der zweiten Halbzeit aber die Treffer durch Jannis Pieper und Alexander Schwegler. Werne mühte sich nach Kräften, hat aber nie Gefahr für Selm ausgestrahlt.

 

Fußball-Kreisliga A2 Münster

SG Selm - Werner SC II 2:0 (1:0)

Ein einseitiges Spiel muss nicht immer mit einem sehr deutlichen Ergebnis enden, um die Dominanz des siegreichen Teams in den 90 Spielminuten zum Ausdruck zu bringen. So gewann die SG Selm mit einem knappen 2:0 gegen einen harmlosen Werner SC II. Aufgrund des Spielverlaufs aber hätte der Erfolg durchaus höher ausfallen können.

Werne stand von Anpfiff an sehr weit in der eigenen Hälfte und beschränkte sich auf das Festigen der eigenen Defensive. Da Selm im ersten Spielabschnitt noch den nötigen Biss im Abschluss vermissen ließ, ging die Rechnung zunächst auch noch auf. Jannis Pieper war es zu verdanken, dass die Selmer nach einer Stunde Spielzeit die erlösende Führung erzielten. Pieper traf per Kopf. Die Vorarbeit leistete der auffälligste Selmer: Marcel Dresken.

Schwegler trifft zum 2:0

 

„Es war ein hochverdienter Sieg für uns. Wir haben es nur verpasst, das Spiel noch eher zu entscheiden“, sagte Selms Trainer Mark Bördeling nach dem Spiel. Die Entscheidung besorgte Stürmer Alexander Schwegler nach Vorarbeit vom zuvor eingewechselten Chris Studnicka erst zwei Minuten vor dem Abpfiff. Von Werne kam über 90 Minuten zu wenig. „Das 0:2 geht in Ordnung. Es war ein sauberes Spiel und wir haben verdient verloren“, sagte Wernes Trainer Kurt Gumprich. CSI

Selm: Witthoff - Göke, Klähr, Suer, Koch (63. Katgeli), Dresken, Tumbrink, Lebsack (76. Studnicka), Schwegler, Atli, Pieper (84. Kemmann)

 

Werne: Wiegel - Kerk, Demand, Mürmann, Wintjes, Egert, Eichhorst, Nowak, Jäger (70. Bichler), Klimecki, Fuhrmann (80. Kuhn)

 

Tore: 1:0 Pieper (60.), 2:0 Schwegler (88.)
 
Quelle: Ruhrnachrichten

 

Eintrag vom 30.11.2015