Cookie-EinstellungenWir verwenden Cookies, um bestimmte Funktionen unserer Website zu ermöglichen. Wenn Sie auf unserer Website weitersurfen, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu.

Das News-Archiv der SG Selm

Abwehr bleibt Baustelle

Abwehr bleibt Baustelle

Auf Platz zwei beendete die SG Selm II die vergangene Saison in der Kreisliga B. Auf den Aufstieg verzichtete sie. Schaut man auf die aktuelle Saison in der Kreisliga B3 Münster, war das vielleicht eine vernünftige Entscheidung. Selm hatte zu Beginn eine Menge Sand im Getriebe. Nun ist die SG dabei, sich selbst aus der Krise zu befreien, feierte zwei Siege in Serie.

Die ersten drei Punktspiele gingen für die SG im neuen Kreis allesamt verloren. Personelle Probleme und teilweise dumme Platzverweise und individuelle Fehler schwächten Selm zu Beginn. Dabei sah die immer wieder neu zusammengewürfelte Abwehrreihe zu selten sattelfest aus. Ernste Gespräche kündigte Selms Coach Guido Rapelius (Foto) an. Wie es aussieht, fruchteten diese schon.

Weiter zu viele Gegentore

 

Selm gewann zunächst gegen BW Aasee II (5:4) und am Sonntag auch gegen Nordkirchen II (4:3), im Vorjahr lange Konkurrent im Kampf um Rang zwei in der Kreisliga B. „Zugegeben, die Hintermannschaft machte in den beiden gewonnen Spielen mit sieben weiteren Gegentreffern noch immer nicht den besten Eindruck, dennoch waren die sechs Punkte verdient“, erklärt Guido Rapelius.

In beiden Partien lief Selm mit einem sehr kleinen Aufgebot auf. „Momentan müssen wir jeden Sonntag improvisieren, was die Mannschaftsaufstellung angeht“, so Rapelius. In Nordkirchen standen gerade 13 Spieler auf dem Spielberichtsbogen. Darunter sehr unerfahrene Spieler wie Matthias Lejk, Marcel Schäfer, Basanan Tarhan oder Kamil Pienschke, die gerade erst aus der A-Jugend zum Kader stießen oder sogar noch im A-Jugend-Alter sind. „Die Jungs haben ihre Sache bislang aber sehr gut gemacht“, lobt der Coach.

„Wir sind mannschaftlich geschlossen aufgetreten und haben uns diesen zweiten Erfolg in Serie hart erarbeitet und verdient“, so Rapelius weiter.

Besonders sein Kapitän, Dennis Brochtrup, geht in dieser schwierigen Situation voran. Für vier der letzten neun Treffer zeigte sich der Mannschaftsführer verantwortlich.

Zwar bleibt die Aufstellung weiter von Sonntag zu Sonntag eine Wundertüte, mit nun zwei Siegen im Rücken muss sich die Rapelius-Elf allerdings in den nächsten Spielen nicht verstecken.

Schon heute Abend um 19.30 Uhr (Sandforter Weg, 59379 Selm) steht für die Selmer Reserve das nächste Spiel auf dem Kalender. Zu Gast ist heute Abend im vorgezogenen Spiel der TuS Ascheberg II.

 

Quelle: Ruhrnachrichten

 

Eintrag vom 16.09.2015