Cookie-EinstellungenWir verwenden Cookies, um bestimmte Funktionen unserer Website zu ermöglichen. Wenn Sie auf unserer Website weitersurfen, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu.

Das News-Archiv der SG Selm

SG Selm katapultiert sich in die 2. Runde des Pokals

SG Selm katapultiert sich in die 2. Runde des Pokals

In der ersten Runde des Kreispokals Münster hat sich die SG Selm am vergangenen Samstag trotz dünner Besetzung gegen den A-Ligisten SV BW Beelen mit 3:1 durchsetzen können. Zwölf Selmer Kicker sind momentan noch angeschlagen oder befinden sich im Urlaub.


Fußball-Kreispokal Münster, 1. Runde
 SV BW Beelen - SG Selm 1:3 (1:1)

Nach 13 gespielten Minuten brachte Jens Heinrich die SG Selm mit 1:0 in Führung. Tobias Tumbrink hatte sich zuvor auf der linken Seite durchgetankt und das Spielgerät quer gelegt. Dann versäumten es die Selmer, ihre Führung weiter auszubauen, was sich kurz vor der Pause rächte. Ersatzkeeper Jens Brickmann traf beim Herauslaufen Ball und Gegner - Elfmeter. Stefan Wiemann verwandelte zum 1:1-Ausgleich (43.).
Nach der Pause hatten die Selmer zunächst Probleme. Beelen erspielte sich eine gute Kopfballchance. Dann nahm die SG wieder das Zepter in die Hand. Lennart Pinnekämpers tiefer Ball in die Spitze, erreichte Dominik Katgeli, der das Eins-gegen Eins mit dem Beeler Torwart Dominik Falk für sich entschied - 2:1 (69.). Drei Minuten später traf Marcel Dresken mit einem Abstauber zum 3:1-Endstand.

„Wir sind zufrieden“

„Wir haben das Spiel gewonnen und sind zufrieden. Wir haben zwar noch ein paar Angeschlagene und einige sind noch im Urlaub, aber die kommen alle wieder“, sagt SG-Trainer Mark Bördeling. Am Sonntag (9. August, 15 Uhr, Sandforter Weg, 59379 Selm) geht es dann im ersten Meisterschaftsspiel der Kreisliga A2 auf heimischem Geläuf gegen SV Rinkerode weiter. 


TEAM UND TORE

Selm: Brickmann - Göke, Klähr, Haarseim, Koch (79. Kämper), Heinrich, Tumbrink (78. Heickens), Drees (65. Dresken), Katgeli, Atli, Pinnekämper
Tore: 0:1 Heinrich (13.), 1:1 Wiemann (43.), 1:2 Katgeli (69.), 1:3 Dresken (72.)

Quelle:Ruhrnachrichten

Eintrag vom 09.08.2015