Wir verwenden Cookies, um bestimmte Funktionen unserer Website zu ermöglichen. Wenn Sie auf unserer Website weitersurfen, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu.

Das News-Archiv der SG Selm

"Wir haben auch eine gute Truppe"

Ein Kreispokalfinale ist für einen Fußballer ein besonderes Spiel. Für Lennart Pinnekämper hat die Partie des A-Kreisligisten SG Selm gegen den Landesligisten SV Herbern heute Abend allerdings einen speziellen Reiz. Der Verteidiger spielte noch in der Hinrunde für den SVH und war dort zuvor drei Jahre in der Jugend aktiv. Im Winter dann der Wechsel zur SG Selm. Wir sprachen mit dem 20-Jährigen über das Finale.

Sie spielen heute gegen Ihr Ex-Team. Kann man völlig emotionslos an so eine Partie herangehen?

Nein. So ein Spiel ist schon etwas ganz Besonderes.

Sie haben im Sommer die Vorbereitung im Landesliga-Kader mitgemacht. Waren Sie enttäuscht, nicht ins Team gekommen zu sein?

Nö. Die zweite Mannschaft in Herbern ist ja auch ein gutes Sprungbrett. Und es gab ja die Absprache, dass man jederzeit wieder in die erste Mannschaft rücken kann. Es war gut, die Erfahrungen in Herbern gemacht zu haben. Diesmal hat es eben noch nicht gereicht.

Sie kennen den Gegner ziemlich gut. Welche Tipps geben Sie ihren Mitspielern?

Es wird schwer. Der SV Herern ist gut aufgestellt, hat derzeit einen guten Lauf. Wir können da nur als Team bestehen.

Die Rollen sind klar verteilt. Ihre Selmer sind krasser Außenseiter. Wie schätzen Sie die Chancen auf eine Überraschung ein?

Die schätze ich recht ausgeglichen ein. Es ist ja ein Finale. Wir haben ja auch eine gute Truppe. Wir müssen nur lange die Null halten.

Die SG hat bewiesen, dass sie blitzschnell starten kann. So wurde in der Wintervorbereitung auch Landesligist Brambauer überrascht. Wäre das auch gegen Herbern ein Mittel?

Wir werden uns auf keinen Fall verstecken. Wir wollen kompakt stehen und nach Herberner Ballverlusten schnell nach vorne spielen. Und wir haben vorne mit Janis Pieper, Alexander Schwegler oder Kevin Lehmann auch einige Qualität.

Mit den Herbernern Julian Trapp oder Johannes Richter haben Sie letztes Jahr noch in der Herberner A-Jugend gespielt. Werden Sie nach dem Finale noch ein Bier mit Ihren ehemaligen Mitspielern trinken?

Da gehe ich von aus, dass ich nachher noch etwas mit ihnen trinken werde. Dann vielleicht auch mit einem fetten Grinsen im Gesicht.

Quelle: Ruhrnachrichten

Eintrag vom 13.05.2015