Wir verwenden Cookies, um bestimmte Funktionen unserer Website zu ermöglichen. Wenn Sie auf unserer Website weitersurfen, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu.

Das News-Archiv der SG Selm

Selm ist bereit fürs Pokalfinale

Selm ist bereit fürs Pokalfinale

Ein Sturmlauf in den Anfangsminuten hat der SG Selm gereicht, um harmlose Gäste aus Davensberg mit 5:2 in die Schranken zu weisen. Bereits zur 25. Minute führte Selm mit 5:0. Der SG glückte somit eindrucksvoll die Generalprobe vor dem Pokalfinale gegen den SV Herbern.

Kreisliga A

SG Selm - Davensberg 5:2 (5:1)

Der Gast aus Davensberg schien gedanklich noch nicht auf dem Platz zu sein, da erzielte Christian Voßschmidt bereits das 1:0 für seine Selmer. Nach drei Zeigerumdrehungen köpfte der SG-Stürmer aus fünf Metern zur schnellen Führung ein.

Blitzstart für die Hausherren, die in diesem Tempo weitermachten. Nur sieben Minuten später erhöhte Spielmacher Kevin Lehman, ebenfalls per Kopfball-Treffer, auf 2:0.

In einen Rausch gespielt

 

Mit Jan Miklejewski reihte sich der nächste Schütze nach einer Viertelstunde erfolgreich in die Torjägerliste ein. Selbstverständlich ebenfalls per Kopf. Das 4:0 besorgte dann wieder Kevin Lehmann. Nach einem Foulspiel der Davensberger innerhalb des Sechzehners ließ es sich der Gefoulte nicht nehmen, selbst auszuführen. Er traf sicher vom Punkt. Selm spielte sich in einen Rausch.

Erneut mussten die Zuschauer nicht lange auf den nächsten Treffer warten. Daniel Koch markierte in der 25. Minute das 5:0. Davensberg konnte zu keinem Zeitpunkt mithalten. „Wir haben es nach der Führung clever heruntergespielt. Unsere volle Konzentration gilt nun dem Mittwoch“, zeigte sich SG-Trainer Mark Bördeling zufrieden vor dem anstehenden Pokalfinale. Erst nach dem fünften Treffer schaltete der Gastgeber einige Gänge herunter und ermöglichte den Gästen somit, etwas Luft zu holen.

Als das Tempo deutlich überschaubarer wurde, konnten sich die Gäste aus der Umklammerung befreien und durch Marco Grube (45.) und Tom-Louis Brinkmann (70.) etwas Ergebniskosmetik betreiben.

„Wir waren die ersten 30 Minuten nicht auf dem Platz. Erst nachdem wir umgestellt haben, konnten wir uns besser aufstellen“, so Tino Grote, Spielertrainer der Davensberger. CSI

SG: Witthoff - Göke, Miklejewski, Suer, Koch (63. Klähr), Heinrich (56. Schwegler), Drees (54. Scharen), Pinnekämper, Pieper, Lehmann, Voßschmidt

 

Davaria: Stilling - Bolle, Atalan, Jansen (27. Kaiser), Eickholt, Roberg, Schäckermann, Plagge, Brinkmann, Farwick (27. König / 67. Abuhanani), Grube

 

Tore: 1:0 Voßschmidt (3.), 2:0 Lehmann (10.), 3:0 Miklejewski (15.), 4:0 Strafstoß: Lehmann (23.), 5:0 Koch (25.). 5:1 Grube (45.), 5:2 Brinkmann (70.)
 
Quelle: Ruhrnachrichten

 

Eintrag vom 11.05.2015