Wir verwenden Cookies, um bestimmte Funktionen unserer Website zu ermöglichen. Wenn Sie auf unserer Website weitersurfen, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu.

Das News-Archiv der SG Selm

Die SG Selm bangt um Kevin Lehmann

Die SG Selm bangt um Kevin Lehmann

Kevin Lehmann, Spielgestalter der SG Selm, hat beim 4:1-Erfolg über den SV Herbern II am Sonntag womöglich sein letztes Spiel für den Tabellenzweiten der A-Liga bestritten. Der Selmer verletzte sich in der Anfangsphase der Partie und musste früh ausgewechselt werden. Auf lange Sicht müssen die Selmer ganz ohne Lehmann auskommen.

Ohne direkte Einwirkung eines Gegenspielers knickte der Selmer Offensivmann in der Anfangsphase der Partie um und verließ frühzeitig das Spielfeld. Am Sonntagabend fuhr der Selmer Offensivspieler noch ins Krankenhaus und wurde dort geröntgt. "Der Fuß ist stark angeschwollen, gebrochen ist aber nichts", gab Tobias Tumbrink, Sportlicher Leiter, am Montagmittag leichte Entwarnung.

Dass sich Lehmann doch nicht schwerer verletzte, steht jedoch nicht fest. "Ein Band ist auf jeden Fall gerissen. Wir hoffen, dass er von seiner alten Verletzung, ein Syndesmosebandriss, verschont bleibt", so Tumbrink weiter. Im Optimalfall fällt Lehmann aber mindestens drei Wochen aus. Ein Arzttermin und eine MRT-Untersuchung unter der Woche sollen Aufschluss über die Schwere der Verletzung geben.

Selm plant ohne Lehmann

Im Fußballkreis Münster kann die SG Selm ab der neuen Spielzeit im Sommer nicht mehr mit Lehmann planen. Nach einem Jahr bei der Sportgemeinschaft wechselt der 25-Jährige zum Landesligisten TuS Haltern. "Menschlich und auch sportlich ist der Abgang natürlich ein riesiger Verlust für uns", sagt Tobias Tumbrink.

Berufliche und private Gründe ziehen Lehmann an den Halterner See. "Er will in Haltern ein Haus bauen. Die langen Fahrten wären für ihn dann nicht mehr zu realisieren", erklärt Tumbrink. Den Kopf in den Sand stecken will die SG jedoch nicht. "Wir versuchen den Abgang dann über unser Kollektiv aufzufangen", verspricht Selms Sportlicher Leiter.

Quelle:Ruhrnachrichten

 

Eintrag vom 24.03.2015