Wir verwenden Cookies, um bestimmte Funktionen unserer Website zu ermöglichen. Wenn Sie auf unserer Website weitersurfen, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu.

Das News-Archiv der SG Selm

Kreispokal

Kreispokal

 Bördeling kündigt Veränderungen bei SG Selm an.

SELM Im Viertelfinale des Kreispokals möchte Selms neuer Trainer Mark Bördeling auch sein zweites Spiel gewinnen. Bei seinem Kreisliga-Einstand feierte die SG einen 5:0-Sieg über den SV Südkirchen. Am Donnerstagabend ist mit dem VfL Senden aber ein Bezirksligist zu Gast - keine leichte Aufgabe.

Fußball: Kreispokal, Viertelfinale SG Selm - VfL Senden Do., 19 Uhr, Sparkassen-Arena

Sein Team kennenlernen – das steht für Mark Bördeling in diesen Tagen ganz oben auf der Tagesordnung. „Von daher kommt das Pokalspiel ganz gelegen“, sagt Bördeling. Jedes Spiel sei wichtig, die Spieler und die Leistungsstärke des Teams kennenzulernen. Für heute Abend kündigt Bördeling einige Veränderungen an – sowohl taktisch als auch personell.

Wer gegen den Bezirksligisten aus Senden auflaufen wird, stehe noch nicht fest. „Einige Spieler sind nach dem Training am Montag beziehungsweise nach dem Spiel gegen Südkirchen angeschlagen“, erklärt Bördeling. Daher müsse er schauen, wer alles zur Verfügung stehe. Grundsätzlich baue er aber auf den Kader der Partie gegen den SV Südkirchen. Weiter verzichten muss er auf Stürmer Christian Voßschmidt. Dessen Rotsperre läuft noch bis kommenden Sonntag.

Im Halbfinale käme kein "dicker Brocken"

Keine Gedanken hat sich Mark Bördeling nach eigener Aussage darüber gemacht, dass in diesem Jahr der Kreispokal das letzte Mal ausgespielt wird. „Wichtig ist, weiter zu kommen. Da spielt es keine Rolle, dass das der letzte Kreispokal ist. Alles andere wird sich zeigen.“

Die dicksten Brocken mit dem FC Nordkirchen oder SV Herbern würden auf die SG erst im Finale warten. Und bis zu einem möglichen Finale im Mai kommenden Jahres wird Mark Bördeling sein Team auf jeden Fall ganz genau kennen.

Quelle:Ruhrnachrichten

Eintrag vom 19.11.2014