Wir verwenden Cookies, um bestimmte Funktionen unserer Website zu ermöglichen. Wenn Sie auf unserer Website weitersurfen, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu.

Das News-Archiv der SG Selm

SG Selm - Eintracht Werne 3:4 (2:3)

Durchgang eins hatte auch maßgeblichen Anteil an der dritten Saisonniederlage der Gastgeber. Bereits nach zwei Minuten Spielzeit geriet Selm ins Hintertreffen. Nach einem Freistoß schaffte Selm es nicht, den Ball konsequent aus dem Strafraum zu klären. SG-Kapitän Juri Lebsack unterlief ein folgenschwerer Fehler, Tuncay Kaya überwand SG-Keeper Lukas Witthoff ohne Mühe. Die Selmer brauchten einige Zeit, um sich von diesem Rückschlag zu erholen.

Erst nach einer Viertelstunde waren die Selmer etwas besser im Spiel. Knapp 20 Minuten waren verstrichen, als Kevin Lehmann, nach Vorlage von Jannis Pieper, mit einem strammen Schuss an Gästetorwart Manuel Linke scheiterte. Wenig später kam die Sportgemeinschaft zum Ausgleich. Tobias Tumbrink traf nach feiner Einzelleistung zum 1:1. Sicherheit gab dieses Ergebnis den Selmern aber nicht. Nur vier Minuten später fingen sich die Gastgeber nämlich den erneuten Gegentreffer.

Zu amateurhaft

Nach einem langen Ball aus dem Mittelfeld spekulierte die SG-Hintermannschaft auf Abseits. Wernes Andreas Pawlik ließ sich davon aber nicht beirren und überwand im Eins-gegen-Eins SG-Schlussmann Witthoff clever. Die Selmer Abwehr suchte in dieser Spielphase nach der defensiven Grundordnung. Auch beim Treffer zum 1:3 stellten sich die Selmer Verteidiger zu amateurhaft an. Marko Martinovic traf aus knapp 20 Metern. Einmal durften aber auch noch die Selmer in der torreichen ersten Halbzeit jubeln. Alexander Schwegler traf neun Minuten vor der Pause zum 2:3.

Die Hausherren traten in der zweiten Hälfte konzentrierter auf und hatten einige Möglichkeiten. Dass die Selmer nach 82 Minuten sogar zum Ausgleich kamen, war verdient, weil sie Werne tief in die eigene Hälfte drückten. Sebastian Kramzik traf. Kurz vor Abpfiff lief Selm aber eben in den einen Konter, der der Eintracht drei Punkte beschwerte. „Die Gegentore entstanden aus individuellen Fehlern. Wir wollten den Sieg, haben deshalb komplett aufgemacht“, so SG-Coach Frank Bidar. „Ich muss meinem Team ein Kompliment machen. Vom Läuferischen her bin ich sehr zufrieden“, sagte Werne-Coach Muris Mujkanovic nach dem Spiel.

TEAMS UND TORE

SG Selm: Witthoff – Göke, Suer, Klähr, Habibivand (46. Ulrich), Scharen (70. Kramzik), Tumbrink (85. Heinrich), Lebsack, Schwegler, Lehmann, Pieper.

Werne: Linke – Ünal, Schynol, Do. Obrenovic, Pawlik, Da. Obrenovic, Marko Martinovic, Scharein, Kaya (63. Lupp), Pra, Mario Martinovic.

Tore: 0:1 Kaya (2.), 1:1 Tumbrink (24.), 1:2 Pawlik, 1:3 Marko Martinovic (33.), 2:3 Schwegler (36.), 3:3 Kramzik (82.), 3:4 Mario Martinovic (88.).

Quelle:Ruhrnachrichten

Eintrag vom 10.11.2014