Wir verwenden Cookies, um bestimmte Funktionen unserer Website zu ermöglichen. Wenn Sie auf unserer Website weitersurfen, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu.

Das News-Archiv der SG Selm

Neuzugänge der SG Selm schlagen voll ein

Neuzugänge der SG Selm schlagen voll ein

Nach vier absolvierten Spielen weist die Sportgemeinschaft weiterhin eine weiße Weste auf. Volle Punktausbeute und Platz zwei in der Tabelle sind eine eindeutige Sprache für einen gelungenen Saisoneinstieg. Einen gehörigen Anteil an diesem Höhenflug lässt sich auch auf die clever getätigten Neuverpflichtungen verteilen.

Nicht nur Kevin Lehmann überzeugt mit tollen Leistungen von Beginn an. Zwar war er der womöglich spektakulärste Transfer, allerdings machen auch die weiteren neuen Spieler in den Reihen von Frank Bidar eine ziemlich gute Figur und haben sich ihren Platz in der Startelf gesichert. Der gelernte Stürmer Tobias Tumbrink scheint nach seiner starken und abgeklärten Leistung beim 3:0-Erfolg gegen den SC Capelle auf der noch ungewohnten Position des Linksverteidigers angekommen zu sein. Die Zweikämpfe in der Defensive und sogar Kopfballduelle werden vom Blondschopf endlich angenommen und auch gewonnen. Der Offensivakteur, der aus der Oberliga zu seinem Heimatverein nach Selm gewechselt war, präsentiert sich nun auch nicht nur durch gewohnt starke Aktionen in der Vorwärtsbewegung sicher, sondern hat sich auch mit seinen Aufgaben in der Rückwärtsbewegung arrangiert.

Verteidiger Klähr spielt sich in die Stammelf

Als eine weitere sofortige Verstärkung und nicht nur Ergänzung zum ohnehin schon starken Kader hat sich Innenverteidiger Phillip Klähr in die Stammformation gespielt. Der gebürtige Selmer wurde aus Ascheberg zurück zu seinem Jugendverein geholt und hat sich im Handumdrehen zum Chef der Viererkette aufgeschwungen. Dass die Abstimmung in der Hintermannschaft passt, zeigt auch, dass die letzten beiden Erfolge zu Null gewonnen wurden.

Auch der Konkurrenzkampf profitiert enorm von den guten Verstärkungen. Nima Habibivand, der etatmäßige Rechtsverteidiger konnte aufgrund einer Verletzung die beiden letzten Begegnungen nicht von Beginn an aufnehmen. Als ein Grund zur Sorge erwies sich der Ausfall allerdings nicht. Sein Vertreter Paul Ulrich bot in seinen Auftritten eine ebenso starke Vorstellung wie der Neuzugang. Es bleibt festzuhalten, der Selmer Kader wurde an den richtigen Stellen noch einmal verstärkt und treibt auch jeden einzelnen zu Höchstleistungen an.

Quelle.Ruhrnachrichten

Eintrag vom 08.09.2014